Der TuS Solbad Ravensberg ist ein Verein mit langer Tradition, der seine Wurzeln eindeutig im Bereich des Fußballs hat. Dort sind seine Gründerväter zu finden und dort ist auch heute noch der weitaus überwiegende Teil der Mitglieder aktiv. Aber im Laufe der Jahre hat sich der Verein zu einem Mehrspartenverein entwickelt. So zählen mittlerweile auch eine bemerkenswert positiv agierende Ringer-Mannschaft und eine Gymnastik-Gruppe zu wichtigen Säulen des Vereins, die es in den nächsten Jahren noch weiter auszubauen gilt.

Den Grundstein des TuS Solbad Ravensberg bildete eine Gruppe Fußballbegeisterter, die auf den umliegenden Wiesen in Borgholzhausen- Kleekamp in den 50er-Jahren gekickt haben. Am Sonntag, 6. März 1960 wurde schließlich der Verein TuS Solbad Ravensberg 1960 e.V. gegründet. So steht es in der Chronik.

Wo will der Verein weiter investieren? Der Verein möchte zunächst einmal weitestgehend unabhängig von einem Großsponsor agieren, sofern dieser eine deutlich überwiegende Abhängigkeit darstellen würde. Selbstverständlich kommt auch ein Verein unserer Größenordnung nicht ohne zusätzliche finanzielle Unterstützung aus. Aber es sollte in Relation zu den sportlichen Möglichkeiten stehen.Die Entwicklung kommt größtenteils aus der Jugend. Und die gilt es neben der Arbeit im Seniorenbereich zu fördern.

Als Verein stehen wir in gutem Einklang mit den übrigen Vereinen in Borgholzhausen sowie mit den öffentlichen Einrichtungen. Ein gewisser Wettbewerb ist förderlich, aber Reibungsverluste möchten wir uns nicht leisten.

Das vorderste Interesse des Vereins dient der sportlichen Entwicklung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Investitionen in die Ausbildung von Trainern sind daher ebenso notwendig wie das Engagement des Vereins in den Bau des nun genehmigten Kunstrasenplatzes. Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftschancen des Vereins werden dadurch erheblich verbessert.

Wir möchten unsere Entscheidungen der langfristig positiven Ausrichtung des Vereins unterwerfen und aus einer finanziell konsolidierten Basis heraus agieren. Nur so, glauben wir,  hat ein Verein unserer Größenordnung langfristig ausreichend gute Chancen eigenständig zu bleiben.

Alle, die uns dabei unterstützen möchten, sind deshalb herzlich eingeladen!

 

Der Vorstand

 

T.u.S. Solbad Ravensberg 1960 e.V. – Vereinschronik




Den Grundstein des TuS Solbad Ravensberg bildet eine Gruppe Fußballbegeisterter, die auf den umliegenden Wiesen in Borgholzhausen-Kleekamp in den 50er-Jahren gekickt haben.
Am Sonntag, 6. März 1960, wurde schließlich der Verein TuS Solbad Ravensberg 1960 e.V. gegründet. In der ehemaligen Gaststätte „Zur Luxemburg“ meldeten sich während der Gründungsversammlung spontan 60 Bürger an. Unterstützt wurde die Vereinsgründung von der Solbad Ravensberg GmbH (Marienbrunnen ), die damit auch gleich Namensgeber für den Verein wurden.

Den ersten Fußballplatz stellt uns der ehemalige Landrat Fritz Ostmeyer unentgeltlich zur Verfügung. Durch das starke Gefälle konnte man zwar nicht von einer Eckfahne zur anderen sehen,

andererseits lief das Regenwasser immer von alleine ab. Umgezogen haben wir uns zunächst an der Badewanne  im Hofgebäude. Später baute Ostmeyer eine Garage an. Die bot gleichzeitig für die Spieler beider Mannschaften Umkleide- und Waschgelegenheit.

Nachdem die erste Herrenmannschaft in der Spielzeit 1960 / 61 erstmals am offiziellen Spielbetrieb teilnahm, gründete der Verein nur ein Jahr später seiner erste Jugendmannschaft. Die Schüler kämpften unter Horst Pudel um Erfolge.

Bereits 1962 gelang der Fußballabteilung der erste Aufstieg, nach einem 3:1-Erfolg gegen Hesseln wurde die Kreisklasse von C nach B gewechselt.

Im Mai 1965 wurde der Grundstein zum ersten richtigen Sportplatz gelegt. An der damaligen Volksschule im Kleekamp entstand ein Rasenplatz, den die Fußballer 1970 erstmals bespielten. Fünf Jahre später wurde der Rasenplatz durch einen Hartplatz ersetzt. Später übernahmen die Sportler einen Teil der alten Volksschule Kleekamp und richteten dort Duschen, Umkleidekabinen und ein Vereinsheim ein.
Noch im gleichen Jahr gründete eine Gruppe sportlicher Damen eine Gymnastikabteilung. Bis zur Fertigstellung der Sporthalle der Grundschule Süd versammelte die erste Leiterin der Abteilung, Roswitha McSkelly, die Turnerinnen in einem Klassenraum des Schulgebäudes um sich.

Auch außerhalb von Sportplätzen und Turnhallen sorgten die Mitglieder des TuS Solbad für Aufsehen.
Als Nachfolger der Karnevalsfeier des Vereins fand Anfang der 80er-Jahre erstmals das Bockbierfest statt. Der Zuspruch der Bevölkerung war allerdings gering, deshalb forderte der 1983 neu gewählte Vorstand zu mehr Eigeninitiative der Mitglieder auf. Die Abteilung sorgte fortan mit einer großen Show für Stimmung. Frank Timmermann führte die neue Show-Truppe an, und Jahr für Jahr steigerten sich die Besucherzahlen.

1985 feiert der Verein das 25-jährige Vereinsbestehen.
Der Vorsitzende Fritz Ostmeyer blickt auf die Gründung im Jahr 1960 zurück und lobt den unermüdlichen Einsatz der Sportler. Der Verband zeichnet Edgar Pudel, Alfred und Horst Hübner, Heinz Weikert und Heinz Sagwitz sowie den heutigen Ehrenvorsitzenden Konrad Hardiek mit der silbernen Ehrennadel für langjährige Verdienste im westfälischen Sportverband aus.

1989 scheidet Konrad Hardiek nach 23-jähriger Amtszeit aus und übergibt die Vereinsführung an Edgar Pudel. Nur ein Jahr später feiern die Sportler den Anstoß für ein neues Kapitel der Vereinsgeschichte. Zum 30. Geburtstag gratulieren aus der Borgholzhausener Partnerstadt die Fußballer des Lößnitzer SV.

Im Jahre 1995 feiern die Sportler gleich vier Geburtstage. Der Gesamtverein besteht seit 35 Jahre, die Leichtathletik- und die Damengymnastikabteilung feiern ihren 25. Jahrestag und die „Nacht von Borgholzhausen“ findet zum zehnten Mal statt.
In diesem Jahr beendet Edgar Pudel nach 35 Jahren seine Tätigkeit als Jugendleiter. Er führte den Nachwuchs seit der Vereinsgründung und steuerte fortan verstärkt die Geschicke des Gesamtvereins.
Mit fast 800 Mitglieder ist der TuS zu dieser Zeit der zweitgrößte Piumer Sportverein.
Ebenfalls 1995 verliert der TuS Solbad Ravensberg sein Aushängeschild: Die erfolgreiche Leichtathletikabteilung spaltet sich ab und gründet zum 1. Januar 1996 den LC Solbad Ravensberg.

Zwischen 1995 und 2000 tragen sich die Fußballer mit sportlichen Erfolgen in die Chronik ein. Unter der Regie von Trainer Brian Payne gelingt der Aufstieg vom Unterhaus in die Kreisliga A.

1998 erfolgte die Einweihung des Ravensberger Stadions im Stadtgebiet das seitdem den Fußballern als Fußballplatz für die Sommermonate dient.

Im Jahr 2002 verliert der Verein nach 18 Jahren die Squash-Abteilung. Der 1. Ravensberger Squash-Club spielt nach der Schließung des Sportels „Westfalenruh“ bereits seit 1993 im Haller Sportpark und wird nun ein eigenständiger Verein.

Am 30. Mai 2004 wird das Bockbierfest von der Veranstaltungsliste gestrichen. Einige motivierte Organisatoren betreiben das beliebte Fest seither in Eigenregie weiter.

In den Jahren von 2005 bis 2008 wurden am Sportplatz im Kleekamp Dusch- und Umkleidekabinen und eine Zuschauerüberdachung mit städtischen Zuwendungen und rund 7000 Arbeitsstunden in Eigenleistung erreichtet
 
Der bislang größte sportliche Erfolg stellte sich im Jahr 2007 ein.
Unter Leitung des Fußball-Obmanns Frank Fister gelang der 1. Mannschaft der Aufstieg in die Bezirksliga und gehörten seitdem zu den klassenhöchsten Teams im Altkreis Halle.

Im Jahr 2008 bekommt der Sportplatz im Kleekamp eine Zuschauer-Überdachung, die wiederum mit viel Eigenleistung und Unterstützung eines Bockhorster Unternehmens am ehemaligen Versmolder Fußballplatz abgebaut und im Kleekamp wieder aufgebaut wurde.

2009 müssen die Verantwortlichen die Bezirksligamannschaft neu aufstellen. Nach dem Ausscheiden des Fußball-Obmanns nach 10 Jahren Amtszeit und dem Rückzug des langjährigen Hauptsponsors verlassen viele Leistungsträger den Verein und werden durch Nachwuchsspieler ersetzt.
Der ehemalige Trainer Brian Payne kann erneut als Trainer der 1. Mannschaft gewonnen.
Der Abstieg in die Kreisliga war jedoch nicht zu vermeiden.

2012
endet der Vertrag mit Brian Payne, dem im Verein für sein Engagement und seine Identifikation viel Sympathie entgegen kommt. Nach der Saison 2011 / 2012 läuft der Vertrag mit ihm aus und Esad Kukuljak übernimmt die 1. Mannschaft, die im kommenden Jahr in der Kreisliga B startet.
Die Ära Esa Kukuljak dauerte leider nicht sehr lange, denn der sprotliche Erfolg blieb aus. So wurde der Kontrakt zum Ende der Hinrunde beendet und Michael Giannotti, ein echtes Solbader Urgestein, übernimmt übergangsweise die Leitung der Senioren.

2013 - Michael Giannotti heißt der neue Trainer der I. Mannschaft. Er schafft es immerhin, dass die Truppe im ersten Halbjahr 2013 die Klasse hält und nicht noch absteigt.

Das erste Halbjahr 2013 ist auch der Baubeginn des neuen Kunstrasenplatzes. Dank der guten Zusammenarbeit mit der Stadt und der parteiübergreifenden Unterstützung unseres Projektes,kann nach Ostern mit dem Bau begonnen werden. Erst müssen noch zwei Wochen ins Land gehen bis der Frost aus dem Boden ist, aber dann geht es endlich los. Bagger schieben die rote Oberschicht ab und es ist richtig was los in Kleekamp. Man kann deutlich sehen, was die Väter des Platzes mal gemacht haben. Quasi baggern in der Vergangenheit! Leider ergeben die Labortests, dass der Boden auf der linken Platzseite zu stark verdichtet ist und Wasser nicht so recht abfließt. Das geht natürlich gar nicht, denn Wasser ist einer der Feinde des Kunstrasens. Den Grund sieht man auch sofort: Hier die die rote Oberschicht noch ca. 20 cm dicker als auf der rechten Seite.

Also hilft es nichts und der Rest des roten Belages muss auch noch ausgebaggert und abgefahren werden. Das treibt zwar die Kosten weiter in die Höhe, doch eine Reserve ist natürlich eingeplant. Zum Glück kommt nicht noch ein Rückschlag der Bau bleibt im Kostenrahmen. Ende Juni ist es dann soweit: Der Kunstrasenplatz ist fertig! Und was für einer. Angenehm zu laufen, gut zu spielen und auch sonst von einer Spitzenqualität. Aber das Beste ist, das wir keine Schulden machen mussten. Es hat wirklich gerade so gepasst. Durchatmen!

Am 07.09., nach den Schulferien, wird der Platz eingeweiht. Der Wettergott meint es durchschnittlich gut. Während der Eröffnungsansprachen gießt es in Strömen und unsere Mannschaften stehen im Regen. Aber sofort danach reißt der Himmel auf und die folgenden Spiele finden bis zum späten Abend ohne Regen und teilweise sogar im Sonnenschein statt. An diesem Nachmittag gibt es den ersten Kindergarten-Cup des Vereins. Einfach toll anzusehen, was die Kleinen schon so können. Nachmittags spielen 12 Mannschaften um die Stadtmeisterschaft. So gelingt dieser Tag trotz des schlechten Wetters zu Anfang noch zu dem, was es auch sein sollte: Ein Tag für die Borgholzhausener Bürger.

Sportlich ist nun Patrick Warmons als Spieler-Trainer der I. Mannschaft verpflichtet worden. Und er macht seine Sache gut. Die Mannschaft steht phasenweise auf dem zweiten Tabellenplatz und zum Ende der Hinrunde auf Platz vier. So wurde der Vertrag mit Patrick vorzeigt verlängert. In der Winterpause konnte die Mannschaft mit mehreren erfahrenen Spielern verstärkt werden und sie ist so gut für die Rückrunde gerüstet.

Besonders glücklich waren wir, als Peter Fromberg in der Winterpause zu uns gekommen ist, um zu helfen. Er ist als Koordinator im Seniorenbereich tätig und wird auch noch weitere Akzente für den Verein setzen.